Blog

Digital Real Estate – eine Branche geht online

Der Siegeszug des digitalen Zeitalters nimmt ungebremst seinen Lauf. Damit verbun­den ist ein enormes Innova­tionspotenzial für Kommuni­kation, Werbung und PR in der Vermarktung von Wohn­und Geschäftsimmobilien. Das bedeutet für die Immo­bilienbranche viele Chan­cen und Herausforderungen. Ausschlaggebend ist, wie ge­konnt das Zusammenspiel von digitalen und klassischen Kommunikationsmassnah­men orchestriert wird. Zeit­gemässe integrierte Kon­zepte tragen der radikal veränderten Mediennutzung der Gesellschaft Rechnung und verteilen die Inhalte (Text, Bild, Video) medien­gerecht.

Das Einbinden von digitalen Kommunikationsmassnah­men wird zum entscheiden­den Faktor für eine erfolgrei­che Immobilienvermarktung. Die Projekt-Webseite ist mittlerweile das Leitmedi­um. Als wichtigstes Kom­munikationsgefäss im Ver­marktungsprozess fungiert sie idealerweise als interaktive Erlebnisplattform mit animierten Bauplänen und interessanten Inhalten (Con­tent-Marketing). Spannend sind auch Tools, mit denen Interessenten mit wenigen Klicks ihre Wunschwohnung virtuell möblieren können.

Die Dokumentation und das Grundrissheft ergänzen in­haltlich den Internetauftritt. Die Herausforderung ist, die Inhalte mediumsgerecht auf­zubereiten:
Der Inhalt der herkömmli­chen Dokumentation gehört auf die Webseite, damit das Heft durch lesenswerte Ar­tikel den Charakter eines Magazins erhält und einen zusätzlichen Informations­gehalt bietet. Die Pläne im ergänzenden Grundrissheft können via App auf einem Mobile Device (Smartphone, Tablet) dreidimensional und interaktiv aufgezogen und Designlinien virtuell erlebt werden. Die Digitalisierung bringt vereinfachte Arbeitsprozesse und höhere Transparenz bei der Bewerbung mit sich. Ein Muss für die Projekt-Web­seite ist ein leistungsfähiges und flexibles Content-Ma­nagement-System. Mit dem sogenannten CMS können Texte, Bilder und Videos oh­ne die Kenntnis von Compu­tersprachen angepasst wer­den. Schnittstellen (APIs) bieten den Vorteil, Daten von einer zentralen Stelle aus verwalten zu können. Passt man beispielsweise die Woh­nungspreisliste an, über­nimmt sowohl die Webseite als auch die entsprechende PDF-Datei die Änderungen. Damit die Projekt-Webseite schnell im Netz gefunden wird, sollte sie suchmaschi­nenoptimiert sein und das Immobilienprojekt mit An­zeigen bei Suchmaschinen beworben werden – zum Bei­spiel mit Google Adwords.

Um technologische Neuerungen für die Immobilienver­marktung gewinn­bringend einzu­setzen, ist eine Zusammenar­beit mit er­fahrenen Partnern nötig. Sie stellen ein schlagkräftiges Instru­mentarium an Kommunika­tionsmassnahmen zusam­men und können diese auch mediengerecht umsetzen. Gemeinsam mit den Instru­menten der Auftraggeber tragen sie so zum Vermark­tungserfolg bei.

* Denise Nick ist Mitinhaberin und Geschäftsführerin von Partner & Partner und leitet das Unit Immobilien Marketing-Kommunikation. Ihre Agentur ist seit über 10 Jahren für verschiedenste Immobilienentwickler und Vermarkter in der ganzen Schweiz tätig.

Immobilia_Oktober-25