Blog

Urbaner Lifestyle mit Weitsicht

Urbaner Lifestyle ist hip, und Städte sind als Lebensraum begehrter denn je. Das führt zu verdichteter Bauweise und vermehrter Nutzung der Vertikalen in Form von Hochhäusern. Dem urbanen Menschen ist es wichtig, an Verdichtungspunkten zu leben, wo ein starker Austausch besteht. Dies gilt heute -anders als früher- auch für junge Familien, denn in Ballungsräumen, in denen genügend Job- und Betreuungsmöglichkeiten geboten werden, lässt sich das Leben einfacher organisieren und Familie, Beruf und Freizeit besser vereinen.

limmattower_1

Wer nun für einen solchen Standort ein Angebot erfolgreich vermarkten will, hat es mit einer heterogenen Zielgruppe zu tun. Meist wird bei möglichen Interessenten von Hochhauswohnangeboten von einem urbanen, kosmopolitischen und Design-affinen Zielpublikum ausgegangen. Das sind neben den arbeitstätigen Familien vorwiegend Personen ab 50 Jahren oder Expats, doppelverdienende kinderlose Paare sowie Singles. Sie alle haben zwei Gemeinsamkeiten: das Verständnis von Urbanität und den Wunsch nach einer aussergewöhnlichen Aus- und Weitsicht.

In diesem Kontext müssen die Kernwerte und die Identität eines solchen Projektes konsequenter herausgeschält und in der Identität und der Kommunikation präziser umgesetzt werden als bei «normalen» Objekten. Unsere Erfahrung und Vermarktungserfolge zeigen deutlich, dass sich eine konsequente 360°-Kommunikation der Kernwerte sowohl in der Identität wie auch in den Werbemitteln lohnt.

Was sind aber die wichtigsten Unterschiede in der Vermarktung im Vergleich zu «normalen» Wohnobjekten?

– Darstellung des Ausblicks: Neben dem gängigen Visualisieren der verschiedenen Wohnungstypen ist der Ausblick, der sich je nach Etage verändert, ein Faktor, der sichtbar gemacht werden muss und dadurch auch die verschiedenen Perspektiven, sodass die damit verbundenen Preisunterschiede nachvollzogen werden können.

– Intelligente Wohnungsfinder: Sie sind auf Projektwebseiten von Hochhäusern eine Grundvoraussetzung, um sich innerhalb des Angebotes zurechtzufinden. Dazu gehören spezielle Serviceleistungen wie die Anzeige von typengleichen Wohnungen an anderer Lage im Gebäude oder eine Merkliste, mit deren Hilfe favorisierte Wohnungstypen gespeichert und verglichen werden können.

– Grafische Orientierungshilfe: Zur einfacheren Lokalisierung der Wohnungen im Gebäude ist eine grafische Orientierungshilfe auf den Wohnungsplänen wichtig. Dies bedingt aber, dass für jede Wohnung bereits in der Anfangsphase ein individueller Wohnungsgrundriss erstellt und in der Vermarktung nicht nur mit Wohnungstypen-Grundrissen gearbeitet wird.

Kurz: Je höher das Gebäude, desto heterogener die Zielgruppe, und umso reduzierter und konsequenter muss die Kommunikation sein.

* Denise Nick ist Mitinhaberin und Geschäftsführerin von Partner & Partner und leitet das Unit Immobilien Marketing-Kommunikation. Ihre Agentur ist seit über 10 Jahren für verschiedenste Immobilienentwickler und Vermarkter in der ganzen Schweiz tätig.

 

Clipping_Immobilia_August15_Qualität